1. Allgemeine Bestimmungen

1.1 Click & Trip j.d.o.o gewährt durch die Veröffentlichung auf der App und auf der Internetseite Einsicht in die allgemeinen Nutzungsbedingungen der Dienstleistungen der App, zu welchen Charter-Tätigkeiten, Vermietung von Booten oder Anbieten von Unterkünften auf den Booten innerhalb der Basislinie der inneren und Territorialgewässer der Republik Kroatien gehören: Tagesausflüge, Mehrtagesausflüge, Tauchausflüge, Fischerausflüge, Charter- und Shuttleausflüge auf Booten, die alle Vertragsparteien verpflichten, d.h. den Besitzer, der das Boot zum Verleih anbietet (im weiteren Text: Vermieter) und/oder den Ausflugsveranstalter (im weiteren Text: Veranstalter), Click & Trip j.d.o.o. als Reiseagentur und als Vermittler (im weiteren Text: Vermittler) und den Nutzer der Dienstleistung (im weiteren Text: Nutzer).

1.2 Die allgemeinen Bedingungen sind Bestandteile des Vermittlungsvertrags, der zwischen dem Vermittler und/oder dem Vermieter und/oder dem Veranstalter bzw. zwischen dem Vermittler und dem Nutzer abgeschlossen wird. Die allgemeinen Bedingungen verpflichten den Vermittler und/oder den Vermieter und/oder den Veranstalter ab dem Zeitpunkt der Abschließung des Vermittlungsvertrags, sowohl den Nutzer ab der Bestätigung der Reservation.

1.3 Die allgemeinen Bedingungen werden sowohl für die gegenseitige Regelung der Vertragsverhältnisse zwischen den Vertragsparteien als auch im Falle eines eventuellen Streitfalls zwischen den Parteien als relevant betrachtet. Es wird angenommen, dass der Vermieter und/oder der Veranstalter durch das Unterschreiben des Vermittlungsvertrags bzw. der Nutzer durch die Reservationsbestätigung die allgemeinen Bedingungen gelesen und angenommen haben.

2. Vertragsverhältnis mit dem Bootsvermieter/Ausflugsveranstalter

2.1 Der Vermittler und der Vermieter/Veranstalter gründen ein Vertragsverhältnis durch die Abschließung des Vermittlungsvertrags, aufgrund dessen sich der Vermieter/Veranstalter verpflichtet, eine bestimmte Zahl an Booten in seinem Besitz mit/ohne organisierten Ausflügen anzubieten, während der Vermittler in Pflicht nimmt, diese Boote an potentielle Nutzer anzubieten und zwar mit dem Recht auf die Erhebung der Vermittlungsgebühr, im Falle, dass der Vermieter/ Veranstalter und der Nutzer mithilfe der App clickandtrip.hr oder der Internetseite des Vermittlers in Kontakt treten.

2.2 Der Vermittler verpflichtet sich gegenüber dem Vermieter/Veranstalter ausschließlich ab dem Tag der Abschließung des Vermittlungsvertrags und zwar nur bezüglich jener Boote, die ausdrücklich auf der App und/oder auf der Internetseite angeführt sind.

3. Anmeldungen

3.1 Die Reservationsanmeldungen für die Boote werden per App oder Internetseite, und nur in Ausnahmefällen, per Telefon erhalten.

3.2 Mit der Ausführung der Reservation bestätigt der Nutzer, dass er mit den allgemeinen Bedingungen, die er vorher vorsichtig gelesen hat, vertraut ist und dass er diese in ihrer Gesamtheit annimmt. Auf diese Weise wird alles, was in diesen allgemeinen Bedingungen angeführt wurde, sowohl für den Nutzer als auch für den Vermieter/Veranstalter zu einer rechtlichen Verpflichtung. Der Vermittler stellt dem Nutzer das entsprechende Werbematerial oder das Programm in gedruckter oder elektronischer Version zur Verfügung, legt ihm alle relevanten Informationen bezüglich der Vermietung/des Ausflugs vor und übereicht ihm bzw. weist ihn auf die allgemeinen Bedingungen der Dienstleistung, die Bestandteile dieses Vertrags sind.

3.3 Gelegentlich der Reservationsanmeldung ist der Nutzer verpflichtet, alle seine Daten und Dokumente vorzuweisen, die für die Ausführung der vorgeschriebenen Prozedur erforderlich sind.

4. Preis der Miete/des Ausflugs

4.1 Die informativen Preisangaben sind auf der App und auf der Internetseite des Vermittlers in den Währungen HRK und EUR veröffentlicht und beziehen sich auf die angebotenen Ausflüge aus den Charter-Tätigkeiten (Tages- und Mehrtagesausflüge, sowie siebentägige Ausflüge von Samstag bis Samstag) und auf die Bootsvermietung, wobei die Ausflüge im längeren oder kürzeren Zeitraum vereinbart werden können.

4.2 Die Preise sind den Änderungen ohne vorherige Benachrichtigungen unterlegen und werden nur als Indikationen angeführt.

4.3 Die Preise, die auf der Internetseite des Vermittlers veröffentlicht wurden, variieren von Boot zu Boot, abhängig von dem Modell des Bootes, seinem Baujahr und der Mietsaison.

4.4 Der Finalpreis wird mittels der Reservationsbestätigung für die konkrete Anfrage festgestellt und hängt von der Dauer des Ausflugs und dem ausgewählten Boot ab.

4.5 Bei der Bootsvermietung sind der Sicherheitspfand, der Treibstoff, die Marinen-und Liegeplatzgebühren, die Aufenthaltsgebühr sowie alle anderen Kosten, die nicht im Vorhinein vereinbart wurden, nicht in dem Preis enthalten.

4.6 Im Falle einer Änderung der Preise nach der Reservationsbestätigung und vor der Vorschusszahlung, wird der Vermittler verpflichtet, den Nutzer umgehend von der Änderung zu informieren und ihm anhand seiner Zustimmung eine neue Abrechnung auszustellen.

4.7 Im Falle einer Änderung des Preises nach der Zahlung eines Teils des Preises/Pfands, gewährleistet der Vermittler einen unveränderten Preis, festgelegt anhand des für den Ausflug ausgestellten Angebots, für den der Pfand eingezahlt wurde.

4.8 Bei der Bootsvermietung wird die Einzahlung auf folgende Weise ausgeführt:

  • 50% von dem Gesamtpreis werden bei der Reservation bezahlt.
  • 50% von dem Gesamtpreis werden spätestens 40 Tage vor dem vereinbarten Datum bezahlt, an dem das Boot in Miete genommen wird.
  • Im Falle, dass die Reservation in einem Zeitraum von weniger als 60 Tagen vor dem Mietbeginn gemacht wurde, muss der Preis auf einmal und im vollen Betrag eingezahlt werden.

Bei der Ausflugsveranstaltung wird die Einzahlung in der Regel auf folgende Weise ausgeführt:

  • 100% des Gesamtpreises werden bei der Reservation bezahlt.
  • Die Teilzahlung ist nur dann genehmigt, wenn das obendrein in dem Angebot eines bestimmten Ausflugs gekennzeichnet ist.

4.9 Die um den Betrag der Gebühr herabgesetzte Auszahlung wird dem Vermieter am 1. und am 15. im Monat mit Beginn innerhalb von 10 Tage gezahlt.

4.10 Mit der ersten Einzahlung eines Teils oder des ganzen vereinbarten Betrags, bestätigt der Nutzer, dass ihm alle Charakteristika und Bedingungen, unter welchen ihm ein bestimmter Ausflug/ein bestimmtes Boot angeboten werden, gänzlich bekannt sind und dass er diese annimmt. Anhand der Tatsache, dass der Nutzer den Pfand eingezahlt hat, wird behauptet, dass ein rechtliches Verhältnis zwischen dem Vermittler, dem Vermieter/Veranstalter und dem Nutzer hergestellt wurde, sowie auch, dass der Vermittler anhand der Einzahlung des Pfandes, das Recht auf die Auszahlung der Vermittlungsgebühr im verhältnismäßigen Teil hat, wie es in dem Vertrag definiert wurde.

4.11 Der Nutzer bezahlt dem Vermittler den gesamten vereinbarten Preis des Charters (des Ausflugs/der Miete), wie es im Angebot auf der App steht, während alle restlichen Zahlungen (Pfand-Hinterlegung-Kaution, Kosten, Gebühren, Zusatzdienste, Schadensausgleich u.a.) der Nutzer und der Vermieter/Veranstalter unmittelbar unter sich und den dritten Personen ohne Beteiligung des Vermittlers ausführen, außer in den Fällen, wenn dies ausdrücklich anders vereinbart wurde.

5. Pfand (Kaution) bei Bootsmietung

5.1 Bei der Übernahme des Bootes gibt der Nutzer/Mieter den pflichtigen und vereinbarten Pfand/Kaution durch die Reservation der Mittel anhand der Kreditkarte, wobei er garantiert, dass er den verbrauchten Treibstoff im Tank sowohl auch alle möglichen Verluste und Schäden, die eventuell während der Mietdauer entstehen könnten, ersetzen wird, inklusive der Schäden, die nicht von der Versicherungspolizze gedeckt sind.

5.2 Der Pfand wird dem Nutzer/Mieter im vollen Betrag zurückerstattet, wenn bei der Rückgabe des Bootes keine Schäden oder Verluste auf dem Boot bzw. an seiner Ausstattung festgestellt werden oder wenn keine angekündigten Forderungen dritter Personen in Bezug auf den Mieter bestehen, die mit der Nutzung des gemieteten Bootes von der Seite des Mieters verbunden sind, sowie wenn das Boot zur vereinbarten Zeit am vereinbarten Ort, ordentlich und sauber, unbeschädigt und mit vollen Tanks zurückgegeben wird.

5.3 Bei Verlust oder Beschädigung von der Ausstattung, einem oder mehreren Teilen des Bootes oder des ganzen Bootes, sowie bei Mangel an Treibstoff im Tank, behält der Vermieter den Kautionsbetrag, der dem Wert der Reparatur, der Besorgung/dem Kauf von Ausstattung und Einzelteilen des Bootes oder dem Preis des verbrauchten Treibstoffs entspricht.

5.4 Die Kaution hängt von der Kategorie des Bootes ab und wird ganzheitlich in dem Bootsmietvertrag zwischen dem Vermieter und dem Nutzer, sowohl in den allgemeinen Bedingungen des Vermieters definiert.

6. Verpflichtungen des Vermittlers bei Charterdienstleistungen

6.1 Der Vermittler ist, anhand des abgeschlossenen Vertrags, verpflichtet, mittels der App und der Internetseite, auf dem Markt Boote anzubieten, die als Charter vermietet werden könnten, sowie den Vermieter/Veranstalter mit dem Mieter/Nutzer zwecks der Schließung und Realisation der Dienstleistung in Verbindung zu setzen.

6.2 Der Vermittler ist gleich nach der Vertragsschließung verpflichtet, die Charterdienstleistungen und die Boote, für welche der Vertrag abgeschlossen wurde, in das Angebot einzuordnen, sowie pünktlich und genau die Informationen bekanntzugeben, wie dies vereinbart wurde und wie es für die Tätigkeit üblich ist, die er ausführt.

6.3 Sowohl vor als auch nach der Vertragsschließung mit dem Vermieter/Veranstalter, kann der Vermittler verlangen, dass einer von ihm bevollmächtigten Person gewährt wird, das Boot, anlässlich der Werbezwecke, zu besichtigen und zu fotografieren.

6.4 Der Vermittler verpflichtet sich, die potentiellen Mieter/Nutzer mit der Auswahl der Boote bekanntzumachen und ihnen genaue Informationen über die Boote, die Preise, die Begleitkosten, sowie alle anderen Informationen, die mit den Fachnormen übereinstimmen, zu geben.

6.5 Der Vermittler ist bevollmächtigt und verpflichtet, von dem Mieter/Nutzer den vollen Dienstleistungspreis einzuheben, der auch die Vermittlungsgebühr einschließt. Gleich nach Empfang der ersten Einzahlung informiert er darüber den Vermieter/Veranstalter und leitet an ihn den gesamten Preisunterschied weiter.

6.6 Der Vermittler ist bis zu dem Augenblick der Einschiffung verpflichtet, mit allen Vertragsparteien in Verbindung zu sein, und zwar wegen Vermittlung und Informationsbereitstellung bezüglich Einschiffung, Bootsübernahme, Ausflugsveranstaltung und Lösung der für die Ausführung der Dienstleistung potentiell bedeutenden Situationen, die auftreten können. Der Vermittler kann nach Bedarf, nachdem die Einschiffung abgeschlossen ist, mit den Parteien wegen Hilfeleistung bei eventuellen Ausführungsschwierigkeiten des Vereinbarten kontaktieren, jedoch braucht er nicht bei der Bootsübernahme oder Problemlösung anwesend zu sein.

6.7 Der Vermittler hat bei der Ausflugsveranstaltung Recht auf die Vermittlungsgebühr ab dem Moment der Einzahlung, und zwar 6.5% von der Einzahlung des Pfands (inkl. MwSt.), wenn eine Teilzahlung genehmigt ist, 13% von dem Gesamtbetrag der Dienstleistungspreiseinzahlung auf sein Konto bei der Bootsmietung bzw. 16% von dem Gesamtpreisbetrag bei der Ausflugsveranstaltung. Der Vermittler ist verpflichtet, den Unterschied zwischen dem Gesamtdienstleistungspreisbetrag und der Vermittlungsgebühr auf das Konto des Vermieters/Veranstalters zu überweisen und zwar an jedem 1. und 15. im Monat mit Beginn innerhalb von 10 Tagen ab dem Empfang der Rechnung seitens des Vermieters/Ausflugsveranstalters.

6.8 Der Vermittler hat bei der Bootsmietung Recht auf die Vermittlungsgebühr auf sein Konto ab dem Moment der Einzahlung und zwar 16% von dem Gesamtbetrag der Dienstleistungspreiseinzahlung. Der Vermittler ist verpflichtet, den Unterschied zwischen dem Gesamtdienstleistungspreisbetrag und der Vermittlungsgebühr auf das Konto des Vermieters/Veranstalters zu überweisen und zwar spätestens an jedem 1. und 15. im Monat mit Beginn innerhalb von 10 Tagen ab dem Zahlungsempfang seitens des Nutzers. Der Vermieter stellt dem Vermittler die Rechnung am Tag der vereinbarten Auszahlungsdaten aus.

6.9 Sollte nach der Einzahlung des Gesamtbetrags eine Charterdienstleistung (Ausflug und/oder Bootsmietung) aufgrund der Schuld des Vermieters/Veranstalters (z.B. fehlerhaftes Boot, rechtliche Hindernisse bei der Mietungsrealisation, Entsagung des Vermieters usw.) ausfallen, ist der Vermieter/Veranstalter verpflichtet, ein Ersatzboot mit gleichen oder besseren Charakteristika anzubieten, das er dem Mieter/Nutzer im vereinbarten Termin durch den Vermittler zur Verfügung stellen wird.

7. Verpflichtungen des Vermieters/Veranstalters

7.1 Der Vermieter verpflichtet sich, das Boot auf dem vereinbarten Ort zur vereinbarten Zeit zu übergeben, wobei das Boot technisch fehlerfrei, im guten Zustand, mit der vereinbarten Ausstattung, sauber, mit vollen Wasser- und Treibstofftanks sowohl mit gültigen und erforderlichen Schifffahrtdokumenten, die die Vorschriften der Republik Kroatien befolgen, kommen muss.

7.2 Das Boot muss gänzlich bereit und fähig für die Schifffahrt sein und es muss den vereinbarten Bedingungen hinsichtlich Qualität und Kategorie der Unterbringungskapazitäten, sowie der Ausstattung entsprechen.

7.3 Sollte der Vermieter aus irgendeinem Grund die oben angeführten Bedingungen nicht erfüllt haben (z.B. das Boot ist fehlerhaft, die Qualität des Bootes entspricht nicht dem Vereinbarten, das Boot ist schmutzig, die vereinbarte Ausstattung ist nicht vorhanden, die Wasser- und Treibstofftanks sind leer, das Boot hat keine Dokumente und andere ernsthafte Gründe, die nicht den vereinbarten Bedingungen der Charterdienstleistung entsprechen oder ihre Realisation verhindern bzw. die Sicherheit des Mieters/Nutzers und der anderen Besatzungsmitglieder gefährden), ist er verpflichtet, alles, falls möglich, innerhalb des im Anschluss angeführten Zeitraums, zu entfernen. Des Weiteren trägt der Vermieter die Verantwortung gegenüber dem Mieter/Nutzer, dass die vereinbarten Bestimmungen nicht eingehalten wurden.

7.4 Im Falle, dass bei der Ermangelungsbehebung der Einschiffungstermin verschoben wird, hat der Mieter das Recht nach seiner Wahl:

  • direkt von dem Vermieter, im Rahmen des vereinbarten Mietpreises, ein entsprechendes Boot zu verlangen, dass die gleichen oder besseren Charakteristika hat oder
  • von dem Vermieter zu verlangen, dass er bis zu der Ermangelungsbehebung alle Unterbringungskosten des Mieters/Nutzers sowohl aller als Besatzung angeführten Personen, in einem angemessenen Objekt am Einschiffungsort trägt oder
  • einen Anspruch zur Rückerstattung des eingezahlten Preisbetrags von dem Vermieter/Veranstalter erheben und zwar für die Zahl der Tage, an welchen ihm das Boot nicht zur Verfügung gestellt wurde. Im Falle, dass keiner von den angeführten Punkten realisierbar ist bzw., dass das angebotene Ersatzboot den Ansprüchen des Mieters nicht entspricht, hat der Mieter innerhalb von 15 Tagen ab dem Tag der Vertragsauflösung das Recht, von dem Vermieter/Veranstalter eine Rückerstattung des eingezahlten Mietbetrags zu verlangen, der um den Betrag der Vermittlungsgebühr herabgesetzt wurde.

7.5 In allen angeführten Punkten des Abschnitts 7.4, trägt der Vermittler keine Verantwortung für eventuelle Verspätungen oder Schäden, die dem Mieter/Nutzer angetan werden könnten. Des Weiteren wird die Vermittlungsgebühr von dem Vermittler nicht zurückerstattet.

7.6 Im Falle, dass alle anderen Ansprüche (Reisekosten, Übernachtungen, Entschädigung für verlorene Tage und ruinierten Urlaub u. ä.) durch den vorhergehenden Absatz nicht geregelt wurden, hat der Mieter/Nutzer kein Recht von dem Vermittler oder dem Vermieter/Veranstalter eine Entschädigung dafür zu verlangen.

7.7 Im Falle, dass der Mieter/Nutzer wegen der Schuld des Vermieters/Veranstalters ein anderes entsprechendes Boot mit gleichen oder besseren Charakteristika im Rahmen des auf der App angeführten und vereinbarten Mietpreises verlangt, gehört dem Vermittler das Recht auf die Verrechnung der Vermittlungsgebühr auch für das Finden des neuen Bootes. In diesem Fall hat der Mieter/Nutzer das Recht, unmittelbar von dem Vermieter, anhand wessen Schuld die Mietrealisation gescheitert ist, die Rückerstattung des bezahlten Vermittlungsgebührbetrags zu verlangen.

7.8 Im Falle, dass das Boot bzw. seine Ausstattung wegen ihrer natürlichen Abnutzung Beschädigungen oder Defekte aufweisen, ist der Mieter verpflichtet, den Vermieter darüber umgehend zu informieren.

7.9 Der Vermieter muss gleich nach der erhaltenen Meldung den Defekt beheben bzw. die Ausstattung austauschen.

7.10 Im Falle, dass der Vermieter/Veranstalter den Schaden innerhalb 24 Stunden behebt, hat der Mieter/Nutzer kein Recht auf eine Entschädigung.

7.11 Weder Mieter/Nutzer noch Vermieter/Veranstalter tragen Verantwortung im Falle möglicher Änderungen und nicht realisierter Miete, die durch höhere Gewalt (Streiks, Gesundheitsstörungen, unvorhersehbare Elementarschäden, Intervention der zuständigen Behörden, Terroranschläge, Krieg, Brände, Explosionen usw.) verursacht wurden, nur wenn sie gleich nach dem Einwirken der höheren Gewalt schriftlich die andere Vertragspartei über die entstandenen Umstände informieren. Die Meldung kann auch per Vermittler ausgeführt werden.

7.12 Der Vermieter/Veranstalter ist verpflichtet, die Werbematerialien während der Dauer der Charterdienstleistung gemäß der von dem Vermittler Click & Trip versicherten und bestimmten Art und Menge zu benutzen. Des Weiteren nimmt der Vermieter/Veranstalter in Pflicht, die Funktion der App zu benutzen, mittels der er den Vermittler Click & Trip über alle Änderungen, inklusive der Änderung des Dienstleistungspreises, informiert. Werden eventuelle neue Werbematerialien während der Vertragsdauer gefordert, gehen sie auf die Kosten des Vermieters/Nutzers.

8. Bootsübernahme

8.1 Die Boote werden zur vereinbarten Zeit am vereinbarten Ort übergeben.

8.2 Das Boot wird dem Mieter unmittelbar entweder von dem Vermieter oder von seinem Vertreter und zwar ausschließlich nach der Einzahlung des gesamten Mietbetrags übergeben.

8.3 Bei der Übernahme des Bootes/der Ankunft auf das Boot, auf dem der Ausflug veranstaltet wird, verpflichtet sich der Mieter/Nutzer, dem Vertreter des Vermieters/Veranstalters einen Voucher als Beweis für die Bezahlung des gesamten Dienstleistungspreisbetrags zu übergeben.

8.4 Der Mieter erhält ein vollständig ausgestattetes und sauberes Boot mit vollen Wasser- und Treibstofftanks, was auch bei der Rückgabe des Bootes, im Falle einer Bootsmietung, von ihm verlangt wird.

8.5 Bei der Übernahme des Bootes ist der Mieter verpflichtet, sowohl den Zustand des Bootes und der Ausstattung zu prüfen als auch festzustellen, ob der Zustand des Inventars und der Ausstattung mit der bestehenden Liste übereinstimmen, die danach von beiden Vertragsparteien unterschrieben wird.

8.6 Eventuelle Einwendungen werden nur in schriftlicher Form, ausschließlich vor dem Beginn der Reise eingereicht. Auch der Vermittler soll über eventuelle Einwendungen informiert werden.

8.7 Eventuelle verdeckte Mängel und Defekte des Bootes und/oder der Ausstattung, die dem Vermieter bei der Übergabe des Bootes unbekannt waren, sowie auch die nach der Übergabe entstandenen Defekte und Schäden, die der Vermieter nicht vorhersehen konnte, geben dem Mieter kein Recht weder die Reduzierung des Mietpreises zu verlangen noch haben sie Einfluss auf die Vermittlungsgebühr.

8.8 Im Falle, dass der Mieter bei der Bootsmietung ohne vorherige Ankündigung das Boot innerhalb 48 Stunden ab der vereinbarten Übernahmezeit nicht übernehmen würde, ist der Vermieter berechtigt, den Mietvertrag einseitig aufzulösen, wobei er den unbezahlten Mietbetrag namens des entgangenen Gewinns behält. Dabei hat der Mieter kein Recht, eine Entschädigung zu verlangen, der Vermittler hat aber Recht auf eine Abfindung.

8.9 Vor der Übernahme bei der Bootsvermietung, wird der Vermieter die Dokumentation verlangen, aus der ersichtlich ist, dass das Boot von einer dazu qualifizierten Person gesteuert wird. Im Falle, dass die Person weder für eine vorschriftsmäßige Bootssteuerung anhand des Usus des Verhaltens auf dem Meer qualifiziert ist noch die gültige Dokumentation besitzt, hat sie, zum Zweck der Verhinderung von Unfällen, das Recht die Miete zu stornieren, wobei 80% des eingezahlten Mietpreises rückerstattet werden. Bei der Stornierung wird die Vermittlungsgebühr nicht zurückerstattet.

9. Verpflichtungen des Mieters/Nutzers

9.1 Der Mieter/Nutzer verpflichtet sich, dass er und die Besatzungsmitglieder über gültige Reisepässe verfügen sowie die Kosten von eventuellem Dokumentationsverlust bzw. Raub während der Reise tragen werden.

9.2 Im Falle, dass der Mieter/Nutzer dies bei der Reservation des Bootes nicht erledigt hat, verpflichtet er sich, spätestens 1 Woche vor dem Beginn der Mietung, dem Vermittler die Liste mit den vollen Namen, Adressen, Geburtsdaten sowohl Typ und Nummer des gültigen Reisedokuments zuzustellen.

9.3 Der Mieter/Nutzer verpflichtet sich, dass auf dem Boot keine Personen anwesend sein werden, die nicht in der Besatzungsliste angeführt sind.

9.4 Im Falle, dass der Mieter bei der Bootsmietung das Boot selber steuern will, ist er gelegentlich der Reservation verpflichtet, dem Vermittler eine Kopie des amtlichen Dokuments als Beweis für die Steuerung des Bootes sowie eine Bestätigung über die bestandene Radiophonieprüfung zuzustellen. Der Mieter, der selber das Boot steuern wird, versichert, dass er über die nötigen Seefahrtfähigkeiten zum Steuern des Bootes auf offenem Meer verfügt sowie, dass er auf das Verlangen des Vermieters diese veranschaulichen wird.

9.5 Nach der Übernahme des Bootes trägt der Mieter alle nicht in dem Vertrag enthaltenen Kosten, sowie die Kosten der Schaden- und Mangelbeseitigung, die während der Mietdauer entstanden und die keine Folgen der natürlichen Abnutzung des Bootes sind.

9.6 Der Vermieter verpflichtet sich, die Kosten der Beseitigung kleinerer Schäden, Mängel und Defekte, die während der Mietdauer als Resultat der natürlichen Abnutzung des Bootes entstanden sind, die aber notwendig für die Fortsetzung der Schifffahrt sind, dem Mieter zurückzuerstatten und zwar unter der Bedingung, dass der Mieter davor mit dem Vermieter eine schriftliche oder mündliche Vereinbarung bezüglich der technischen und finanziellen Rechtfertigung der zu unternehmenden Reparaturen erlangt hat. Die Kosten der nichtberechtigten Reparaturen und des Austausches von Teilen und Ausstattung trägt der Mieter.

9.7 Der Mieter ist verpflichtet, neben den regelmäßigen täglichen Notizen, auch Notizen über Beschädigungen und eventuellen Reparaturen in dem Schiffstagebuch zu führen.

9.8 Im Falle, dass die Beschädigung des Bootes durch eine höhere Gewalt bedingt wurde und somit die weitere Miete teilweise oder gänzlich unmöglich ist, oder eine dritte Person für die Beschädigung die Schuld trägt, hat der Mieter weder Recht auf das Entgelt der Kosten noch der Vermittlungsgebühr, sondern lediglich auf die Erstattung des anteiligen Teils der nicht ausgenutzten Miete.

9.9 Das Verlassen der Territorialgewässer der Republik Kroatien ist ausschließlich mit einer vorherigen schriftlichen Zustimmung zwischen dem Vermittler und dem Vermieter sowie mit dem Einholen der notwendigen Genehmigungen und Dokumente möglich.

9.10 Der Mieter verpflichtet sich, die gültigen Gesetze, Bräuche sowie andere Boote zu beachten, sich um das Boot und die zugehörige Ausstattung zu kümmern, sowie auf die Seefahrtregeln und die Ethik Acht zu geben.

9.11 Der Mieter ist verpflichtet, jeden Tag die Ölmenge im Motor zu überprüfen. Die Kosten für die Defekte und die Verluste, die in Folge von Ölmangel im Motor entstanden sind, trägt zur Gänze der Mieter.

9.12 Der Vermieter verpflichtet sich, regelmäßig die Wettervorhersage zu verfolgen, um die Sicherheit des Bootes und der Besatzung nicht in Gefahr zu bringen, und um mögliche Verspätungen bei der Rückgabe zu vermeiden.

9.13 Der Mieter verpflichtet sich, dass er das Boot nicht zur Untermiete geben oder es an eine dritte Person vergeben wird, sowie, dass er das Boot nicht für kommerzielle Zwecke, professionelles und nächtliches Angeln oder Ähnliches nutzen wird. Des Weiteren verpflichtet sich der Mieter, dass sich die Besatzungsmitglieder (ihn mit eingeschlossen) gemäß den in der Republik Kroatien gültigen Gesetzen und anderen Vorschriften verhalten werden, dass sie auf die Vorschriften, die den Fischfang und das Unterwasserangeln regeln, achten und dass sie keine archäologisch wertvollen Gegenstände auf dem Boot behalten werden.

9.14 Der Mieter ist damit einverstanden, dass der Mietvertrag anhand seiner Schuld aufgelöst wird, falls festgestellt wird, dass einer der Besatzungsmitglieder gegen eine der in der Republik Kroatien gültigen Vorschriften verstoßen hat, wobei der Vermieter gleich das Boot von dem Mieter übernehmen kann und der Mieter kein Recht auf die Entschädigung jeglicher Kosten hat. Des Weiteren wird ausdrücklich festgestellt, dass der Vermieter jeglicher Verantwortung bei zuständigen Staatsorganen befreit wird bzw. dass die ganze Verantwortung für den Verstoß und die Strafe der Vermieter und die Besatzungsmitglieder tragen.

9.15 Bei einem Unfall oder einer Beschädigung des Bootes bzw. der Ausstattung, ist der Mieter verpflichtet, den Vermieter ohne Verzögerung per Anruf unter den sich in der Bootsdokumenten befindenden Telefonnummern zu informieren, sowie alle Handlungen bei den zuständigen Organen der Republik Kroatien (Hafenamt, Polizei, Amt) zu unternehmen, die durch das Gesetz und andere Akten im Falle eines Unfalls auf dem Meer vorgesehen sind.

9.16 Im Falle, dass es zu Defekten und Mängel wegen grober Unachtsamkeit des Mieters kommt oder er diese absichtlich verursacht, ist der Mieter verpflichtet, dem Vermieter alle möglichen Kosten und Schäden zu bezahlen, die für den Vermieter entstanden sind.

9.17 Bezüglich der Wetterbedingungen, verpflichtet sich der Vermieter bei der Fahrt in einem Segelboot, die Segeln rechtzeitig zu streichen und nicht zuzulassen, dass die Belastung für die Segeln größer wird als die, die ein angenehmes Segeln ohne übertriebene Anstrengung und Straffspannung des Taus und der Segeln ermöglicht. Des Weiteren verpflichtet sich der Mieter, dass er sich nicht in ein unbekanntes Gebiet auf der Seekarte begeben wird, ohne vorher die Seekarte eines bestimmten Gebiets oder andere relevanten Materialien, die ihm zu Verfügung stehen, durchzustudieren.

9.18 Der Mieter verpflichtet sich, dass er den Hafen bzw. den Ankerplatz nicht verlassen wird, falls die Windgeschwindigkeit über 30 Knoten beträgt oder angekündigt wird, falls die Schifffahrt von der Hafenbehörde verboten wurde, oder bis der Defekt von jeglichen fundamentalen Teilen des Bootes (z. B. Motor, Segel, Tau, Lenzpumpe, Ankerwinde, Navigationslichter, Kompass, Sicherheitsausstattung usw.) beseitigt wurde bzw. falls einer der aufgelisteten Teile nicht ordnungsgemäß funktioniert. Der Mieter wird nicht den Hafen oder den Ankerplatz ohne genügend Treibstoffvorrat verlassen, sowie falls die Wetterbedingungen/der Bootszustand/die Besatzung unsicher bzw. zweifelhaft sind.

9.19 Der Mieter verpflichtet sich, dass er sofort den Vermieter und die zuständigen Organe im Falle eines Verschwindens des Bootes oder der zugehörigen Ausstattung, der Unmöglichkeit der Steuerung des Bootes, eines Bootsentzugs, einer Beschlagnahme oder Verbotsmaßnahme von der Seite der staatlichen Organe oder dritter Personen, informieren wird.

9.20 Im Falle, dass der Mieter seine Verpflichtung nicht ausführt, wird er als gänzlich verantwortlich für alle Konsequenzen betrachtet, die dadurch für den Vermieter, den Mieter und dritte Personen hervorgehen. Für diese haftet der Mieter persönlich.

9.21 Im Falle, dass es keine Möglichkeit für den Mieter gibt, mit dem Vermieter in Verbindung zu treten, ist er verpflichtet, den Vermittler über das entstandene Ereignis zu informieren, der darüber den Vermieter informieren wird.

9.22 Das Mitbringen von Haustieren auf das Boot ist ausschließlich anhand einer vorherigen schriftlichen Zustimmung des Vermieters erlaubt. Der Mieter ist verpflichtet, den Vermittler über diese Absicht vor der Reservationsbestätigung zu informieren.

10. Verantwortung des Mieters/Nutzers

10.1 Für die Schäden, die durch die Handlungen und Versäumnisse des Mieters verursacht wurden und für die der Vermieter/Veranstalter gegenüber einer dritten Seite verantwortlich ist, ist der Mieter verpflichtet, diese gänzlich und unmittelbar dem Vermieter zu vergüten, indifferent ob es sich um materielle und/oder rechtliche Kosten handelt, die anhand solcher Handlungen oder Versäumnisse entstehen.

10.2 Der Mieter ist ausdrücklich und persönlich für das Boot im Falle einer Beschlagnahme seitens eines offiziellen Organs wegen unpassenden oder illegalen Handlungen verantwortlich, die bei der Nutzung des Bootes während der Mietdauer unternommen wurden.

10.3 Der Mieter darf den Hafen oder den Ankerplatz nicht verlassen, falls der Schaden bzw. der Defekt von einem wichtigen Teil, wie z.B. Motor, Segel, Tau, Lenzpumpe, Ankerausrüstung, Navigationslichter, Sicherheitsausstattung und Ähnliches nicht entfernt wurde oder falls einer, der oben aufgelisteten Teile nicht ordnungsgemäß funktioniert. Des Weiteren muss der Mieter darüber sofort den Vermieter informieren, sowie seinen Anweisungen folgen.

10.4 Der Mieter wird den Hafen oder den Ankerplatz weder mit ungenügendem Treibstoffvorrat noch bei allgemein unsicheren und ungewissen Wetterbedingungen oder Boots- und Besatzungszustand verlassen.

10.5 Die Verantwortung des Mieters für alle während der Mietdauer begangenen Verstöße gegen die Schifffahrtsregeln und andere Vorschriften, endet nicht mit dem Ablauf der Miete.

10.6 Im Falle, dass das schädliche Ereignis, Missgeschick, Zuwiderhandlung oder Straftat durch die Handlung oder das Versäumnis des Skippers entsteht, wird die Verantwortung von dem Skipper oder der Vertragspartei, die ihn engagiert hat bzw. von dem Mieter oder dem Vermieter, getragen.

11. Bootsrückgabe

11.1 Der Mieter verpflichtet sich, das Boot zur vereinbarten Zeit am vereinbarten Ort, mit vollen Wasser- und Treibstofftanks, bereit für weitere Schifffahrten bzw. in demselben Zustand wie bei der Übernahme zurückzugeben. Die Rückkehr zum vereinbarten Ort (die für die Bootsrückgabe vorhergesehen Marine) am Abend, einen Tag vor der Bootsrückgabe, ist obligatorisch.

11.2 Bei der Bootsrückgabe folgt eine Prüfung des allgemeinen Zustands des Bootes und seiner Ausstattung, sowohl ein Vergleich des betroffenen Inventars und der Ausstattung mit der Inventarliste, die bei der Einschiffung erstellt wurde.

11.3 Der Vermieter muss informiert werden, falls die Ausschiffung aus jeglichem Grund nicht am vereinbarten Ort und zur vereinbarten Zeit möglich ist. Zur Verhinderung der Verspätung des Mieter, wird die Rückkehr in den Zielhafen einen Tag vor dem vereinbarten Rückgabetermin empfohlen, außer es wurde anders in dem Kostenvoranschlag/Vertrag angeführt oder zuvor etwas anderes vereinbart.

11.4 Der Vermieter trägt alle Kosten, die dem Vermieter durch die Überschreitung des vereinbarten Termins entstanden sind.

11.5 Bei der Überschreitung des vereinbarten Rückgabetermins, garantiert der Mieter, dass er für jede Verspätung dem Vermieter unmittelbar wie folgt bezahlen wird:

  • bis zu 3 Stunden Verspätung den Betrag der Tagesmiete.
  • für jede Verspätung über 3 Stunden die dreifache Tagesmiete, erhöht um eventuelle Zusatzkosten und den entgangenen Gewinn, der dem Vermieter wegen der verspäteten Bootsübergabe entstanden ist.
  • Die Verspätung kann nicht anhand schlechter Wetterbedingungen, außer in Ausnahmefällen, gerechtfertigt werden.

11.6 Bei der Rückgabe des Bootes in einen Hafen, der nicht als Zielhafen vereinbart wurde, bezahlt der Mieter dem Vermieter unmittelbar alle Kosten, die bei dem Transfer des Bootes zum vereinbarten Zielhafen enthalten sind, eine vorgeschriebene Strafe im Falle einer Verspätung, sowie eine Gebühr für Beschädigungen, die nicht durch die Versicherungspolizze gedeckt, die aber während des Transfers entstanden sind.

11.7 Der Mieter verpflichtet sich, dem Vermieter alle eventuellen Mängel und Beschädigungen zu melden. Im Falle, dass die Beschädigungen am Unterwasserteil des Bootes entstanden sind, ist es notwendig, eine detaillierte Prüfung des Bootes durch das Engagement von Tauchern oder eines Krans auf Kosten des Mieters durchzuführen.

11.8 Bis dem Moment der Rückgabe des Bootes in den Besitz des Vermieters, wird angenommen, dass das Boot in Miete bei dem Mieter ist.

11.9 Im Falle, dass das Boot nicht mit vollen Treibstofftanks zurückgegeben wurde, wird der Vermieter von dem Betrag des Pfands/der Kaution die Auffüllung des Treibstoffs bezahlen.

11.10 Im Falle des Entstehens irgendeines Schadens auf dem Boot, hat der Vermieter das Recht, den Pfand/die Kaution bis zu der Feststellung des gesamten Ausmaßes und der Höhe des Schadens zu behalten, aber nicht länger als 30 Tage von dem Tag der Bootsrückgabe.

11.11 Spätestens bis zu dem Ablauf der angeführten Frist, ist der Vermieter verpflichtet, den Mieter schriftlich über den Schadensbetrag zu informieren, ihm die Schadensspezifikation samt der Beträge vorzulegen, sowie ihm die Differenz zurückzuzahlen, falls der Betrag des Pfands/der Kaution den Schadensbetrag übersteigt.

11.12 Im Falle, dass der Mieter von dem Vermittler oder dem Vermieter keine Mietverlängerung angefragt bzw. keine Erlaubnis erhalten hat, wobei er weder das Boot an den vereinbarten Ort noch nach Ablauf der Frist von 24 Stunden für die Bootsrückgabe zurückgegeben hat, wird angenommen, dass das Boot gestohlen wurde und dass darüber die zuständigen Organe (Polizei und Versicherung) informiert werden.

11.13 Im Falle, dass das Boot unordentlich und schmutzig zurückgegeben wurde, wird der Vermieter von der Kaution die zusätzlichen Reinigungskosten bezahlen.

12. Verlängerung des Mietzeitraums

12.1 Im Falle, dass der Mieter aus irgendeinem Grund den Mietzeitraum verlängern will, muss er mindestens 48 Stunden vor dem Ablauf der vereinbarten Miete sowohl den Vermittler als auch den Vermieter kontaktieren und eine schriftliche Einverständnis für eine neue Ausschiffungszeit bzw. einen neuen Zielhafen anfordern. Ansonsten werden die Bestimmungen über die Verspätung bei der Bootsrückgabe angewendet.

12.2 Im Falle einer Verlängerung der Miete hat der Vermittler das Recht auf eine anteilsmäßige Erhöhung der Vermittlungsgebühr.

13. Verantwortung des Mieters im Falle der Schadenshaftung

13.1 Das Boot muss gegen die Schadenshaftung gegenüber dritten Personen und gegen die Schadenshaftung von dritten Personen bis zu der Höhe des Bootswertes (verpflichtende Versicherung) versichert sein. Das Boot muss auch durch eine klassische Kasko-Versicherung zum angemeldeten Wert des Bootes gegen Risiken anhand der Versicherungspolizze gedeckt sein.

13.2 Der Mieter, die Bootsbesatzung und ihr persönliches Eigentum sind nicht versichert. Es wird dem Mieter vor dem Mietbeginn empfohlen, alle sich auf dem Boot befindenden Personen und ihr persönliches Eigentum zu versichern.

13.3 Der Mieter muss alle Beschädigungen und/oder Verluste dem Vermieter sofort nach dem Entstehen melden. Bei größeren Havarien und bei Beteiligung mehrerer Boote ist es notwendig, den Fall auch dem zuständigen Hafenamt anzumelden, sowie von diesem entsprechende Dokumente anzufordern.

13.4 Die durch die Versicherungspolizze gedeckten Schäden, die nicht sofort den zuständigen Organen bzw. dem Versicherer gemeldet wurden, und für die nicht die vollständige benötigte Dokumentation besteht, werden im Einklang mit den Versicherungsbedingungen nicht anerkannt, wobei für sie der Mieter persönlich im vollen Ausmaß verantwortlich ist.

13.5 Bei Beschädigungen des Bootes ist der Mieter verpflichtet, die Kosten gemäß der bestehenden Bedingungen der Kasko-Versicherung nur bis zu der Höhe der Kaution zu tragen. Die Kosten für alle Beschädigungen des Bootes und/oder der Ausstattung, die durch grobe Fahrlässigkeit und/oder den Verlust eines oder mehrerer Teile der Ausstattung hervorgerufen wurden, werden von dem Mieter in voller Höhe getragen.

13.6 Weder der Vermieter noch der Vermittler sind für den Verlust oder die Beschädigung des auf dem Boot abgelegten oder aufbewahrten Eigentums des Mieters und der Besatzungsmitglieder verantwortlich.

14. Recht des Mieters auf eine Kündigung der Bootsmiete

14.1 Im Falle, dass der Mieter aus irgendeinem Grund das reservierte Boot kündigen möchte, kann er das, nur falls er im Vorhinein mit dem Vermittler vereinbart hat, einen neuen Nutzer für diese Reservation zu finden, der bereit ist, alle seine Rechte und Verpflichtungen in gleichem Umfang und unter gleichen Bedingungen zu übernehmen. In diesem Fall verrechnet der Vermittler nur die durch den Tausch verursachten Kosten.

14.2 Im Falle, dass kein neuer Nutzer von dem Mieter gefunden wurde, werden die Kündigungskosten von dem Vermittler auf folgende Weise abgerechnet:

  • 30% von dem Mietbetrag im Falle einer Kündigung 3 Monate vor Mietbeginn
  • 50% von dem Mietbetrag im Falle einer Kündigung 1-3 Monate vor Mietbeginn
  • 100% von dem Mietbetrag im Falle einer Kündigung 1 Monat vor Mietbeginn.

14.3 Im Falle, dass der Mieter unbegründet die Miete nach der Bootsübernahme kündigt, hat der Vermieter das Recht, 100% des Gesamtmietpreises zu behalten und den Mieter mit allen Kosten zu belasten (inklusive des entgangenen Gewinns), die infolge des Verzichts entstehen können.

14.4 Im Falle, dass es zur Kündigung wegen einer höheren Gewalt bzw. aus objektiven Gründen seitens des Mieters (Tod des Mieters oder eines Familienmitglieds, ernste gesundheitliche Gründe, schwerer Unfall o.ä.) kommt, die der Mieter durch entsprechende offizielle Dokumente nachweist, sind die Vertragsparteien einverstanden, dass der bereits eingezahlte Betrag nicht rückerstattet wird, sondern dass der Vermittler und der Vermieter dasselbe Boot oder ein Boot mit den gleichen Charakteristika dem Mieter im ersten freien Termin oder in der nächsten Saison zur Verfügung stellen werden. Erst wenn es zwischen den Vertragsparteien unumstritten wird, dass der Mieter aus objektiven Gründen die Miete keinesfalls nutzen kann, werden der Vermittler und der Vermieter dem Mieter bzw. im Falle dessen Todes, seinen gesetzlichen Nachfolgern, gegen die Vorlage des Bescheids über die Erbschaft, den um die Vermittlungsgebühr verminderten Betrag der eingezahlten Miete rückerstatten.

14.5 Die Rückerstattung des Geldes erfolgt gleich nach der Feststellung des genauen Betrags, der dem Mieter spätestens in einer Frist von 15 Tagen nach Annahme der Kündigung rückerstattet werden muss. Die Auszahlung erfolgt ausschließlich auf das Konto des Mieters, wobei der Mieter auch die Kosten der Auszahlung (Bankkosten) trägt.

14.6 Bei organisierten Ausflügen hat der Mieter ein Kündigungsrecht ohne Gebühr innerhalb von 48 Stunden ab der ausgeführten Reservation. Im Falle, dass die Reservation innerhalb 24 Stunden vor dem Ausflugtermin gekündigt wird, werden 100% des Preisbetrags als Gebühr genommen. Im Falle einer Reservationskündigung, außer in den oben angeführten Fällen, werden dem Nutzer 90% des eingezahlten Betrags zurückerstattet.

15. Einwendungen und Beschwerden

15.1 Der Prozess bezüglich der Einwendung erfolgt auf folgende Weise:

15.2 Der Mieter ist verpflichtet, gleich am Tag des Ankommens bei dem Vertreter des Dienstleistungsanbieters die unangemessene Dienstleistung zu reklamieren und darüber per App, E-Mail oder Telefon das Büro des Vermittlers zu informieren. Der Mieter ist verpflichtet, mit dem Vermieter und dem Vermittler in bester Absicht zusammenzuarbeiten, sodass die Gründe der Einwendung abgewiesen werden können. Im Falle, dass der Mieter auf demselben Ort den angebotenen Einwendungsbescheid, der der eingezahlten Dienstleistung entspricht, nicht annimmt, sind der Vermieter und der Vermittler nicht verpflichtet, die nachträgliche Einwendung einzuwilligen. Falls auch nach der Intervention an Ort und Stelle das Problem nicht gelöst wurde, ist der Mieter verpflichtet, dem Vermieter per E-Mail oder Post an den Sitz des Vermieters, spätestens 8 Tage nach der Rückkehr aus dem Urlaub eine schriftliche Einwendung samt mit Begleitdokumentation und Fotografien, die den Grund der Einwendung beweisen, zu senden. Es werden ausschließlich diejenigen in schriftlicher Form bei der Bootsrückgabe (Check-out) empfangenen Einwendungen und Beschwerden in Betracht genommen, die seitens des Vertreters des Vermieters mituntergeschrieben wurden. Wenn der Prozess des Bescheids im Gange ist, insgesamt 14 bzw. 28 Tage nach dem Einreichen der Einwendung, verzichtet der Mieter unwiderruflich sowohl auf die Vermittlung irgend einer anderen Person, das Schiedsverfahren seitens der UHPA (Verband der kroatischen Reiseagenturen) oder einer anderen Institution, als auch auf das Geben der Informationen an die Medien. Des Weiteren verzichtet der Mieter während dieser Zeit auf das Recht auf eine Klage. Der höchste Betrag des Ersatzes für jeweils eine Einwendung kann bis zu dem Betrag des reklamierten Dienstleistungsteils reichen, wobei er weder die bereits benutzten Dienstleistungen noch den gesamten Betrag des Arrangements einschließen kann. Damit wird das Recht des Mieters auf den Ersatz des Idealschadens ausgeschlossen.

15.3 Im Falle, dass der Mieter einen Vertrag über eine „last minute“ Reise oder eine „last minute“ Bootsmiete (Reise im letzten Augenblick) geschlossen hat, nimmt der Mieter/Nutzer alle Risiken einer solchen Reise an. Die angeführten Reisearten beinhalten ungewisse Tatsachen, auf die der Vermittler nicht einwirken kann. Der Mieter hat sich für so eine Reise vor allem wegen des günstigen Preises entschieden, sodass er kein Recht auf Beschwerden gegen den Vermittler und/oder den Vermieter hat.

15.4 Der Vermieter und der Vermittler sind nicht für eventuelle Wetterbedingungen, Sauberkeit, Meerestemperaturen, Gedränge auf den Destinationen und alle anderen ähnlichen Situationen und Ereignisse verantwortlich, die die Gründe für eine Unzufriedenheit des Mieters sein könnten, die aber nicht direkt mit der Qualität der Reservation der Dienstleistung verbunden sind.

16. Streitbeilegung

16.1 Im Falle eines Missverständnisses oder eines Streitfalls werden die Parteien versuchen, den Streitfall auf gütliche Weise bzw. durch eine Vereinbarung beizulegen. Im Falle, dass eine Vereinbarung nicht möglich ist, wird eine Zuständigkeit des gegenständlich zuständigen Gerichts in Zadar, unter Anwendung des Rechts der Republik Kroatien, vereinbart.

16.2 Die allgemeinen Bedingungen des Bootsverleihs treten ab dem Tag der Veröffentlichung auf den Internetseiten der Reiseagentur Click & Trip in Kraft, wobei sie auf der kroatischen Sprache und allen anderen Sprachen verfasst sind, auf denen die Internetseite der Reiseagentur zusammengesetzt ist. Im Falle von Unklarheiten ist der Text auf der kroatischen Sprache maßgebend.